Herzlich Willkommen!

Vielen Dank für Ihren Besuch!


NEWS:

Lena Spohn

... debütiert im September 2020 als Dido in Purcells Dido and Aeneas mit der Lautten Compagney unter der musikalischen Leitung von Wolfgang Katschner

... geht im Januar 2021 auf Konzerttournee mit dem Göttinger Symphonieorchester unter der Leitung von Nicholas Milton

... singt Cenerentola in der Kinderoper "Aschenputtel räumt auf" am Theater Koblenz

... ist Preistraegerin des Internationalen Gesangswettbewerbs der Kammeroper Schloss Rheinsberg 2020

... übernimmt die Titelpartie in Händels Rinaldo im April 2020 mit der Lautten Compagney unter der Leitung von Wolfgang Katschner

... ist Solistin in der Jungen Oper der Opernfestspiele Heidenheim im Juni 2021

... und die Titelpartie in Händels Giulio Cesare auf Tournee mit dem Ensemble "Cosi facciamo" 2020/21 u.a. am Cuvillés-Theater München

Pressestimmen

Operalounge zu Cherubinis "idalide", Theater Rudolstadt:

...Lena Spohn, die in Ma pria ch’ un empia mano lodernde Intensität aufbringt.

Südkurier:

„Die Mezzosopranistin Lena Spohn bewies Leidenschaft und Wärme, arbeitete die Tiefe in den "Trois Chansons de Bilitis" mit viel Erdung heraus.“

Tagblatt St. Gallen zu Milhauds "L'abandon d'Ariadne", Kammeroper Konstanz:

"Lena Spohn als Phädra überzeugt als der lyrischer empfundene Gegenpart zu Ariadne."

Ôlyrix zu "La morte d'Orfeo" unter der Leitung von Christophe Rousset:

"Ayant bu le calice du long oubli, l'Euridice de Lena Spohn se rit de l'amour d'Orphée avec la voix pleine de drame. Une jeune artiste, mais confirmée."

Südwestpresse:

„...Arie der Rosina aus Rossinis „Barbier von Sevilla“. Hier beeindruckte ihre feste tiefe Lage und ihr von Schärfe freies hohes Register.“

Esslinger Zeitung:

„...warmen Klang der Mezzosopranistin Lena Spohn, die in zwei Arien Marias Gemütszustand charakterisierte“